Tischtennis Kreisverband Holzminden e.V.

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

MTSV Eschershausen zeigt zwei Gesichter

E-Mail Drucken PDF

(mp). Der Galavorstellung folgte die unerwartete Niederlage. Der MTSV Eschershausen mußte sich in der Tischtennis Herren-Landesliga mit 2:2-Punkten am Wochenende zufrieden geben. An eigenen Tischen bezwangen die Raabestädter den TTC Adensen-Hallerburg noch im Eiltempo mit 9:1. Tags drauf gab es dann das zweite Gesicht. Gegen das bisher punktlose Team der Spvg Hüpede-Oerie mußte sich die Alshut-Truppe unerwartet mit 4:9 beugen. Dabei verlor auch der Tscheche Jan Skvrna sein erstes Einzel. „Jan hatte aber starke Rückenschmerzen und war nicht im Vollbesitz seiner Kräfte. Das soll die guten Lesitungen seiner beiden Gegner aber nicht schmälern“, so Mannschaftsführer Andre Alshut.

MTSV Eschershausen – TTC Adensen-Hallerburg 9:1. Gleich in den Doppeln legten die Gastgeber den Grundstein zum Kantersieg. Alle drei Doppel wurden gewonnen und die Doppelumstellung mit Heise/Strahinovic als Doppel zwei und Alshut/Grupe als Doppel drei machte sich bemerkbar. Im Spitzenpaarkreuz mußten Jan Skvrna und Julian Heise über die volle Distanz, um sich gegen Aime Lungela beziehungsweise Rudolf Varga durchzusetzen. Jan Gomola und Alshut ließen nichts anbrennen und siegten souverän. Die einzige Niederlage kassierte Dennis Grupe in drei Sätzen gegen Phlipp Matzke. Die beiden fehlenden Zähler holten dann  Srdjan Strahinovic und Skvrna, der sich in drei Sätzen gegen Varga behauptete. MTSV Eschershausen: Doppel 3:0, Skvrna 2:0, Heise, Gomola, Alshut alle 1:0, Grupe 0:1, Strahinovic 1:0.

Spvg Hüpede-Oerie – MTSV Eschershausen 9:4. Tags zuvor mußten sich die Hüpeder im Abstiegsduell gegen Gümmer noch mit 6:9 beugen, so daß die Niederlage des MTSV noch überraschender erscheint. „Wir haben den Anfang in den Doppeln total verpennt“, gab Alshut hinterher zu. Vor einer großen Zuschauerkulisse verloren die Raabestädter alle drei Doppel. Auch in den ersten drei Einzel gab es noch keinen Erfolg. Dabei verlor Skvrna gegen Materialspieler Emrah Özlü sein erstes Einzel seit 26 (!) Siegen im MTSV-Dress. Doch die Gäste ließen sich nicht hängen und kamen durch drei Siege in Serie von Gomola, Grupe und Strahinovic auf 3:6 heran.

Auch im zweiten Einzel kam Skvrna auf Grund seiner Rückenprobleme nicht zu seinem gewohnten Spiel und mußte gegen Viktor Ertel seine zweite Niederlage einstecken. Julina Heise hatte gegen Özlü ebenfalls kein Rezept und verlor. Gomola verkürzte durch seinen Sieg gegen Horst Dangers zwar nochmals, aber Alshut mußte sich, durch einen in diesem Spiel typischen Netzroller, gegen Patrick Zeidler geschlagen geben. „Wir sind natürlich sehr enttäuscht, aber wir hoffen, in den Spitzenspielen wieder zu punkten“, so Alshut. MTSV Eschershausen: Doppel 0:3, Skvrna 0:2, Heise 0:2, Gomola 2:0, Alshut 0:2, Grupe 1:0, Strahinovic 1:0.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere die Cookies dieser Seite