Tischtennis Kreisverband Holzminden e.V.

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

TSV Kirchbrak macht mit Punktgewinn die Meisterschaftsfrage super spannend

E-Mail Drucken PDF

(mp). Überraschender Punktgewinn für den TSV Kirchbrak in der Tischtennis Damen-Bezirksoberliga. Beim Tabellenführer SG Rodenberg holten die Lennetalerinnen ein 7:7. Hierdurch ist die Meisterschaftsfrage völlig offen, denn neben der SG Rodenberg haben auch der HSC BW Tündern und der PSV GW Hildesheim nun alle sechs Minuspunkte auf dem Konto und liegen nur drei Spiele auseinander. Damit hat der TSV Kirchbrak die Meisterschaftsfrage wieder völlig offen gestaltet.

Dabei war für die Lennetalerinnen sogar ein Sieg möglich. Vor dem Schlußdurchgang führten die Gäste sogar mit 6:4. Bis hierin war das Doppel Arndt/Hillert-Stoll siegreich. Im anderen Doppel mußten sich Gresens/Beyer nur knapp in fünf Sätzen geschlagen geben. In den Einzeln punktete Spitzenspielerin Ingrid Arndt zweimal, sowie Anke-Hillert-Stoll und Elke Gresens im ersten Abschnitt und Silvia Beyer in Abschnitt zwei. Gresens gewann dabei knapp mit 11:9 im Entscheidungssatz und auch Arndt benötige im Spitzeneinzel die volle Distanz, um gegen Julie Klapproth erfolgreich zu sein. Arndt sicherte ihrem Team dann mit ihrem dritten Erfolg den Punktgewinn. Dabei ging es gegen Saskia Kiefer äußerst knapp zu. Mit 11:4, 3:11, 11:13, 12:10 und 12:10 war Arndt am Ende erfolgreich. Danach folgten die Niederlagen von Gresens und Beyer gegen die beiden Spitzenspielerinnen. Nun hatte es Hillert-Stoll auf dem Schläger für die Sensation zu sorgen. Gegen Ilse Köhler ging es über die volle Distanz, wobei sich die Lennetalerin am Ende mit 9:11 im Entscheidungssatz beugen mußte. TSV Kirchbrak: Doppel 1:1, Arndt 3:0, Hillert-Stoll 1:2, Gresens 1:2, Beyer 1:2.

 

Weser-Ith News