Tischtennis Kreisverband Holzminden e.V.

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Nach dem überraschenden Punktverlust folgt der Gala-Auftritt

E-Mail Drucken PDF

(mp). Zunächst Schatten und dann viel Licht – so lautet das Fazit des TV Stadtoldenorf in der Tischtennis Herren-Verbandsliga. Das Spiel gegen den Tabellenletzten Badenstedter SC war mehr als eine herbe Enttäuschung. Die Homburgstädter trennten sich nur 8:8-Unentschieden. „Auch ohne einen Kacerauskas muß unser Team in der Lage sein, gegen Badenstedt zu gewinnen“, merkte Teammanager Maik Domeyer kritisch an. Tags drauf folgte dann aber der Gala-Auftritt des Spitzenreiters. Vor rund 60 begeisteren Zuschauern besiegten die Homburgstädter den Tabellenzweiten MTV Bledeln mit 9:3. Damit können die Homburgstädter den Sekt kalt stellen, denn aus den restlichen drei Spielen fehlt nur noch ein Sieg zur Meisterschaft und dem damit verbundenen Aufstieg in die Oberliga.

TV Stadtoldendorf – Badenstedter SC 8:8. Für Audrius Kacerauskas sprang Lucian Kubas aus der dritten Mannschaft ein. Schon der Start verlief wenig verheißungsvoll, denn nur Skulski/Lohmann gewannen ihr Doppel. Danach schien das Spiel aber den erwarteten Verlauf zu nehmen, denn Peter Skulski, Sören Schway und Manuel Scholze siegten sicher. Dominik Lohmann sorgte für einen Knackpunkt des Spiels. Nach gewonnenem erstem Satz verließ ihn das Selbstvertrauen und er musste sich gegen Demian Sonntag mit 1:3 beugen. Anschließend folgte ein nächster bitterer Spielverlust. Nach einem vergebenen Matchball im dritten Satz verlor Alexander Spendrin noch in fünf Sätzen gegen Andreas Tinnemann. Erwartungsgemäß mußte sich Lubas in drei Sätzen gegen Rafael Reinert beugen.

Im Spitzeneinzel ließ Skulski auch gegen Dirk Weber nichts anbrennen und zeigte seine spielerische Überlegenheit in drei Sätzen. Schway unterlag David Salim deutlich in drei Sätzen. Danach folgten zwei immens wichtige Zähler folgten durch Scholze und Lohmann. Scholze besiegte Sonntag in vier Sätzen und Lohmann fand zu seiner ursprünglichen Leistungsstärke zurück. Spendrin fand gegen Reinert, insbesondere auf dessen Aufschlagvarianten, keine Return-Möglichkeiten, sodass er glatt verlor. Kubas gewann immerhin gegen Tinnemann einen Satz, mußte sich dann aber auch in vier Sätzen geschlagen geben. Somit stand es vor dem Schlußdoppel 7:8 und es galt hier wenigstens noch einen Zähler zu sichern. Dieses schafften Skulski/Lohmann in vier Sätzen gegen Weber/Salim. „Fazit nach diesem Spiel war es, das die Enttäuschung nicht überwiegen durfte. Schuldzuweisungen und Jammern bringen nichts“, so ein abgeklärter Mannschaftsführer Spendrin. TV Stadtoldendorf: Doppel 2:2, Skulski 2:0, Schway 1:1, Scholze 2:0, Lohmann 1:1, Spendrin 0:2, Kubas 0:2.

TV Stadtoldendorf – MTV Bledeln 9:3. Furios starteten die Gastgeber in die Doppel. Zwei deutliche Siege fuhren Skulski/Lohmann und Spendrin/Scholze ein. Kacerauskas/Schway wehrten im vierten Satz zwei Matchbälle ab und siegten im fünften Satz sicher. Mit dieser Führung ging Skulski gegen Hannes Rupp an den Tisch und hatte beim 3:0 wenig Mühe. Der erst an diesem Tag angereiste Litauer Kacerauskas spielte gegen Spitzenspieler Thomas Westphal eine Partie mit fantastischen Ballwechseln. Kacerauskas setzte sich gegen das schwer auszurechende Spiel seines Gegenübers in vier Sätzen durch. Während Schway gegen Andre Coco unterlag, gewann der hervorragend aufgelegte Scholze in drei Sätzen im Eiltempo gegen David Tjaden. Viel vorgenommen hatte sich Lohmann, der gegen Ersatzspieler Michael Berges einen 0:2-Satzrückstand wettmachte und sich im entscheidenden fünften Satz mit 11:2 behauptete. Spendrin hatte gegen Dennis Meisner kein Rezept und unterlag mit 0:3-Sätzen.

Das Spitzeneinzel gewann Skulski gegen Westphal in vier Sätzen, der sich zwar mit zunehmender Dauer aber immer besser auf Skulski einstellte, am Ende hatte der überragende Akteur aber wieder das bessere Ende für sich. Kacerauskas mußte sich in fünf Sätzen gegen Rupp geschlagen geben. Schway sorgte mit seinem 3:1-Erfolg über Tjaden für den viel umjubelten Siegpunkt. TV Stadtoldendorf: Doppel 3:0, Skulski 2:0, Kacerauskas 1:1, Schway 1:1, Scholze 1:0, Lohmann 1:0, Spendrin 0:1.

 

 

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere die Cookies dieser Seite