Tischtennis Kreisverband Holzminden e.V.

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

6:4-Führung reicht TV Stadtoldendorf nicht – Saisonauftakt geht mit 6:9 verloren

E-Mail Drucken PDF

Mit einer knappen 6:9-Niederlage kehrte der TV Stadtoldendorf vom Auftaktspiel in der Tischtennis Herren-Verbandsliga beim TSV Fuhlen zurück. Kurzzeitig sah es sogar nach einem Sieg der Homburgstädtern aus, die zwischenzeitlich mit 6:4 führten. Letzten Endes waren die Gastgeber aber doch einen Tuck abgebrühter und liessen keinen weiteren Spielgewinn mehr zu. Trotz der Niederlage äußerte sich Teammanager Maik Domeyer optimistisch: „Das war schon eine starke und solide Leistung der kompletten Mannschaft auf die wir aufbauen können. Unser Ziel als Aufsteiger war und ist nachwievor ein Mittelfeldplatz und dazu muss man gerade in Fuhlen nun nicht zwangsläufig gewinnen.“

Die Eingangsdoppel verliefen zunächst recht zuversichtlich. Das Spitzendoppel Biziorek/Lohmann liess seinen Gegnern in drei Sätzen keine Chance. Auch das neugebildete Doppel Hahn/Scholze zeigte gegen das Fuhler Spitzendoppel zunächst eine starke Leistung und hatte im vierten Satz bereits zwei Matchbälle. Diese wurden vergeben und auch der Entscheidungssatz ging verloren. Das Doppel Spendrin/Raul war dagegen chancenlos. Im Spitzenpaarkreuz zeigte Spitzenspieler Andrzej Biziorek eine ganz starke Leistung und gewann sicher in drei Sätzen. Danach punktete Dominik Lohmann gegen Bernd Schüler mit einer ähnlich starken Leistung und siegte ebenfalls in drei Sätzen. Nun kam die große Stunde von Dominik Raul. Der Youngster bezwang mit Jörn Petersen den stärksten Spieler des unteren Paarkreuzes der letzten Saison. Immer wieder angefeuert von den mitgereisten Fans behielt Raul denkbar knapp mit 11:9 im fünften Satz die Oberhand. Gleichzeitig siegte Alexander Spendrin gegen Olaf Bruns in drei Sätzen und die Homburgstädter führten zur Hälfte mit 5:4.

Den zweiten Durchgang eröffnete Biziorek mit einem Paukenschlag. Nach abgewehrtem Matchball setzte sich der polnische Spieler in Diensten der Homburgstädter noch in fünf Sätzen im Spitzeneinzel gegen Radtke durch und brachte sein Team mit 6:4 in Führung. Leider sollte dies der letzte Spielgewinn des Verbandsliganeulings sein. Neuzugang Christopher Hahn gegen Wellmann und Manuel Scholze gegen Schüler mußten klare Dreisatzniederlage einstecken. Die Hoffnungen ruhten einmal mehr auf Lohmann, der gegen Carsten Teigeler wie der sichere Sieger aussah. Bei einer 2:1-Satzführung und einem Spielstand von 10:5 vergab Lohmann fünf Matchbälle in Folge. Ab diesem Moment wollte ihm kaum noch etwas gelingen, während sich sein Gegenüber in einen wahren Rausch spielte und selbst unmöglichste Bälle noch erreichte. Die Folge waren unzählig vergebene Matchbälle, ein mit 16:18 verlorener vierter Satz und auch der fünfte Satz ging denkbar knapp mit 12:14 verloren. Auch Spendrin unterlag gegen Petersen in drei Sätzen. Im letzten Spiel konnte Raul nicht an die Leistung des ersten Spiels anknüpfen. Er agierte oft zu nervös und überhastet und musste so Bruns nach vier Sätzen zum Spielgewinn gratulieren, welcher die Niederlage des TV 87 besiegelte. Enttäuscht zeigte sich danach der Stadtoldendorfer Mannschaftsführer Scholze: „Nach der 6:4 Führung dachten wir schon daran, dass wir ein oder sogar zwei Punkte entführen könnten. Besonders ärgerlich sind dabei die „Nullnummern“ von mir und Christopher Hahn sowie das noch verlorengegangene Einzel von Dominik Lohmann“. TV Stadtoldendorf: Doppel 1:2, Biziorek 2:0, Hahn 0:2, Scholze 0:2, Lohmann, Spendrin, Raul alle 1:1.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere die Cookies dieser Seite